MORGEN 16.11. – und 17.11.2016 Betriebsratswahl an der Universität Graz für das Allgemeine Universitätspersonal 2016

Hervorgehoben

MORGEN ist es wieder soweit:

Am 16. und 17.11.2016 finden die Betriebsratswahlen 2016 für die Wahl des Betriebsrates der Universität Graz, Allgemeines Universitätspersonal statt.

Das Team wird sich wie 2012 so präsentieren, so dass mit KRAFT, KOMPETENZ und KOLLEGIALITÄT, die Interessen der Bediensteten bestmöglich vertreten werden können.

Das KFUA Team stieg erstmals 2012 als eigenständige Liste in den BR Wahlkampf an der Universität Graz ein.

Bei der Wahl errangen wir unglaubliche 32,47% der gültig abgebenen Stimmen.

Somit zeigt sich, dass das Allgemeine Universitätspersonal die Inhalte und Absichten der KFUA entsprechend positiv aufgenommen hat.

Wir wissen, dass es noch viel zu tun gibt!

Werbung

27.04.2016 SENATSWAHL an der UNIVERSITÄT GRAZ

Hervorgehoben

Heuer findet die Wahl der Mitglieder des Senats der Universität Graz statt:

WANN: 27.04.2016, AULA

WO: Universitätsplatz 3, 1. Stock

WER: Die Liste KFUA tritt auch heuer wieder mit einem Wahlvorschlag an. Updates dazu kommen bald.

WOZU: Der Senat ist neben dem Rektorat und dem Universitätsrat ein oberstes Leitungsorgan einer Universität. Zu seinen Hauptaufgaben zählen die Erlassung der Satzung („Verfassung der Universität(en)), die Genehmigung von Curricula (Studienplänen), die Mitwirkung an Habilitations- und Berufungsverfahren sowie Entscheidungen als Behörde in Studienangelegenheiten.

Der Senat besteht aus 26 Mitgliedern und setzt sich aus allen Gruppen der Universitätsangehörigen (Universitätsprofessorinnen/ Universitätsprofessoren, Angehörigen des Mittelbaus und des allgemeinen Universitätspersonals sowie Studierenden) zusammen. Eine Funktionsperiode eines Senats beträgt drei Jahre.

 

Pendlerbeihilfe für 2016! Die Frist für die Beantragung der Pendler/innenbeihilfe 2016 endet mit 31.12.2017

Kurzmitteilung

ÖAAB/FCG und die stmk.AK informiert:

Wer die Pendlerbeihilfe für 2016 (rückwirkend) noch nicht beantragt hat, muss jetzt aktiv werden!

Mehr als 350.000 Steirer und Steirerinnen müssen täglich ihren Wohnort verlassen, um zum Arbeitsplatz zu pendeln. Pendeln kostet Zeit und Geld. Nehmen Sie auf jeden Fall die jetzt verbesserte Pendlerbeihilfe rückwirkend für 2016 in Anspruch. Die Organisation und Auszahlung erfolgt für Pendler, welche den Fördervoraussetzungen entsprechen, durch die AK. Die Gemeinden helfen ebenfalls gerne bei der Einreichung.

Achtung – Info für Lehrlinge: Die Pendlerbeihilfe kann auch während des Aufenthaltes im Berufsschulinternat bezogen werden, sofern die Entfernung vom Wohnort mehr als 25 km beträgt. Das kann bis zu € 64,– im Jahr bringen.

Voraussetzungen:

  •  Wohnhaft in der Steiermark
  • Jahreshöchsteinkommen € 29.715,– brutto (ohne Familienbeihilfe aber inkl. 13.und 14. Gehalt), für jedes versorgungspflichtige Kind wird die Einkommensgrenzeum € 2.972,– erhöht.
  • Mindestens 25 km Entfernung Wohnort–Arbeitsort (kürzester Weg mit Pkw).
  • Wenn der Arbeitgeber unentgeltlich Verkehrsmittel (Freifahrt, Dienstauto) zur Verfügung stellt, dann dürfen diese nicht genutzt werden. Die Pendlerbeihilfe wird rückwirkend für das vorangegangene Jahr (vom 1.1.2016 bis 31.12.2016) ausgezahlt. Formularbestätigung vom Gemeindeamt vom Wohnsitz und des Arbeitergebers erforderlich. Antragsformulare und Informationen gibt es bei jedem Gemeindeamt, in den AK-Außenstellen, beim Betriebsrat und im Internet unter:https://stmk.arbeiterkammer.at/beratung/steuerundeinkommen/pendler/PendlerInnenbeihil fe_fuer_das_Jahr_2016.html

Fahrtkostenzuschuss Neu ab 02/2017

money-1328228_960_720

Die GÖD übermittelt eine Übersicht über die neuen Fahrtkostenzuschüsse zur Information:

Ab 1. Februar 2017 beträgt der Fahrtkostenzuschuss für jeden vollen Kalendermonat (in Klammer die bisherigen Beträge)

bei Anspruch auf das „kleine“ Pendlerpauschale:

Einfache Fahrtstrecke

Fahrtkostenzuschuss (in Euro)

20 km bis 40 km

Euro 19,63 (18,63)

mehr als 40 km bis 60 km

Euro38,81 (36,84)

mehr als 60 km

Euro 58,02 (55,08)

bei Anspruch auf das „große“ Pendlerpauschale:

 

Einfache Fahrtstrecke

Fahrtkostenzuschuss (in Euro)

2 km bis 20 km

Euro 10,68 (10,14)

mehr als 20 km bis 40 km

Euro 42,38 (40,23)

mehr als 40 km bis 60 km

Euro 73,76 (70,02)

mehr als 60 km

Euro 105,34 (100,00)

 

Als *.pdf Datei:

170126-god-info-fahrtkostenzuschuss

 

Universitäten Kollektivvertrag Gehaltsverhandlung 2017

Erste Gehaltsrunde vom 25. November 2016 Kein Angebot brachten die Gehaltsverhandlungen am Freitag, dem 25. November 2016. Seitens des Dachverbandes der Universitäten wurde auf die Inflationsrate von 0,75 % und die engen Rahmenbedingungen durch die Leistungsvereinbarungen und unvorhergesehene Mehrkosten in der Auftragsforschung (Umsatzsteuer) hingewiesen. Die Gewerkschaft hob die enorme Produktivitätssteigerung seit 2009 hervor.

Mit 13 % mehr Studierenden, 27 % mehr Studienabschlüssen und gleichzeitigem Rückgang des Personalstandes erwartet sich die Gewerkschaft einen Abschluss, der diese Leistungen würdigt. Die Verhandlungen werden am 9. Dezember 2016 fortgeführt.

(Eine Information der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst)

Gehaltsverhandlungen für den Öffentlichen Dienst

Kurzmitteilung

Gehälter der Beamten steigen 2017 um 1,3 Prozent

Die Gehälter der Beamten steigen mit 1. Jänner linear um 1,3 Prozent. Darauf haben sich Regierung und Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) am Mittwochnachmittag in der dritten Verhandlungsrunde geeinigt.

Der GÖD-Chef verwies darauf, dass – angesichts der Inflation von 0,75 Prozent – die erzielten 1,3 Prozent Gehaltserhöhung bedeuten, dass man 0,55 Prozent vom Wirtschaftswachstum lukrieren könne. Im Vergleich zum Vorjahr schneide man damit besser ab – auch damals hatte man sich auf 1,3 Prozent geeinigt, allerdings lag die Inflation damals bei 1,06 Prozent und jetzt bei 0,75 Prozent.

Diese Gehaltsverhandlungen sollen als Grundlage für die KV Verhandlungen für alle Angestellten gelten.

ERGEBNIS BR-WAHLEN an der UNI GRAZ 2016

Das Ergebnis der Betriebsratswahl 2016 für das Allgemeine Universitätspersonal an der Universität Graz

Die MitarbeiterInnen der Uni Graz haben am 16. und 17. November 2016 ihre Betriebsräte für die kommenden vier Jahre gewählt. Die KFUA konnte sich in ihrer 2. Wahlperiode behaupten, überschattet vom plötzlichen Ableben einer unserer Kollegin ( vom Team Lammer FCG), knapp vor der Wahl, mit knapp 27% 4 Mandate erreichen. Allen Kolleginnen der Universität Graz, die uns die Stimme gegeben haben, danken wir als Team KFUA für ihr Vertrauen, das wir gerne verwenden um unsere Anliegen im Betriebsrat AUP einzubringen.

Die Ergebnisse im Überblick:

KFUA FCG : 26,28 Prozent, vier Mandate

Team Lammer FCG: 52,83 Prozent, sieben Mandate

UGÖD/UG: 20,89 Prozent, drei Mandate

BETRIEBSRATSWAHL ALLGEMEINES UNIVERSITÄTSPERSONAL UNIVERSITÄT GRAZ

Die BR-Wahlen laufen noch bis 17.11.2016, 16:00 Uhr im Sitzungszimmer der GeWi Fakultät, (Erdgeschoss, im Bereich Südportal Hauptgebäude)

Die bislang sehr erfreuliche Anzahl von knapp 40% der Wahlberechtigten am 1. Tag der BR-Wahl, ist ein Indiz für die Bereitschaft die Interessensvertretung des allgemeinen Universitätspersonals an der Universität.

Benützen Sie Ihr Wahlrecht!

 

GEHALTSVERHANDLUNG 2017

Kurzmitteilung

 

Für den öffentlichen Dienst sind die Gehaltsverhandlungen für Beamte und Beamtinnen abgeschlossen:

Gehälter der Beamten steigen 2017 um 1,3 Prozent

Die Gehälter der Beamten steigen mit 1. Jänner linear um 1,3 Prozent. Darauf haben sich Regierung und Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) am Mittwochnachmittag in der dritten Verhandlungsrunde  geeinigt.

Die GÖD verweist darauf, dass – angesichts der Inflation von 0,75 Prozent – die erzielten 1,3 Prozent Gehaltserhöhung ein + von 0,55% erreichen konnte.

Vergleich zum Vorjahr 2015/16 schneide man damit besser ab – auch damals hatte man sich auf 1,3 Prozent geeinigt, allerdings lag die Inflation damals bei 1,06 Prozent und jetzt bei 0,75 Prozent.

 

Erste Gehaltsrunde vom 15. November 2016

Rahmenbedingungen außer Streit gestellt

Die erste Verhandlungsrunde zur Erhöhung der Gehälter und Zulagen für 2017 zwischen den VertreterInnen der Bundesregierung unter der Leitung von Staatssekretärin Mag.a Muna Duzdar und BM Dr. Hans Jörg Schelling sowie dem Verhandlungsteam der Gewerkschaften unter Führung von Dr. Norbert Schnedl (GÖD) und Ing. Christian Meidlinger (younion) brachte folgendes Ergebnis:

Das WIFO, vertreten durch Mag.a Christine Mayrhuber und Mag. Dr. Marcus Scheiblecker, präsentierte die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (insbesondere Weltwirtschaftswachstum, EU-Prognosen, Arbeitsmarktentwicklung, Entwicklung der Inflation bzw. des Wirtschaftswachstums in Österreich). Die von den WIFO- VertreterInnen präsentierten Eckdaten (prognostiziertes Wirtschaftswachstum für 2016 von 1,7% sowie abgerechnete Inflation von Oktober 2015 bis September 2016 von 0,75%) wurden von Regierungsseite und Gewerkschaft zur Kenntnis genommen und außer Streit gestellt – diese Parameter bilden unter anderen die Basis für die Fortführung der Gehaltsverhandlungen.
Als Wirksamkeitsbeginn wurde der 1. Jänner 2017 vereinbart (Laufzeit 12 Monate).

Die zweite Verhandlung findet am Dienstag, 22. November 2016, 16.00 Uhr statt.

Die gesamte Aussendung der GÖD

STIMMABGABE – BR WAHLEN UNI GRAZ 16. und 17.11.2016

Die Stimmabgabe ist an zwei Tagen in folgenden Wahllokalen möglich:

Am 16.11.2016:

10:00 – 16:00 Uhr im Sitzungszimmer der GEWI Fakultät , Universitätspl. 3, EG

8:00 – 9:30 Uhr, im Unterrichtsraum (SU 33.0.008), Merangasse 70, EG (Wall)

Am 17.11.2016:

08:30 – 10:30 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr im Sitzungszimmer der GEWI Fakultät
(0001EG0270), Universitätspl. 3, EG

11:00 – 12:30 Uhr, im Raum der UB 0079-02-0028, Weinzöttlstraße 16

Die Auszählung erfolgt am 17.11.2016, ab 16:00 Uhr!